58- Stark durch Eisen

Unsichtbares Akkordeon
 

Gleich zwei Mythen in einer Geschichte

Auflösung
 

Seit den frühen 1900er Jahren wird Popeye der Seemann, der durch Spinat essen besonders stark geworden ist, Kindern als Vorbildfigur hingestellt. Es wurde suggeriert, dass der Konsum von Spinat unseren Eisenbedarf deckt und damit zu guter Gesundheit beiträgt. Doch wenn man in die Originalliteratur schaut, entdeckt man, dass beides Mythen waren. Sowohl Popeye, der stark vom Eisen im Spinat geworden sein soll, als auch der hohe Eisenwert des Spinats an sich. Im Cartoon von EC Segar sagt Popeye selbst „Spinach is full of Vitamin A. An’ tha’s what make hoomans strong an’ helty!“.
Mit dem Mythos zum Eisengehalt von Spinat ist es noch etwas komplizierter: da hat ein Mythos den nächsten abgelöst. Und zwar wurde 1981 im British Medical Journal veröffentlicht, dass bei der Bestimmung des Eisengehaltes im Spinat in den 1930er Jahren versehentlich das Komma um eine Stelle nach rechts verrutscht sei. Dieser Dezimalstellenmythos ist heute noch in vielen Publikationen rund um das Thema Eisengehalt im Spinat vorhanden. Tatsächlich aber geht der zu hohe Eisengehalt von Spinat auf die Nicht-Berücksichtigung des Unterschieds zwischen getrocknetem und frischem Spinat zurück.

Bei vermeintlich allgemeingültigen Sachverhalten sowie Annahmen sollte man immer kritische die vorhandene Literatur prüfen und sich wenn möglich auf die Original- bzw. Primärquellen beziehen

 

Quellen: