57- Daten in Brandgefahr

Unsichtbares Akkordeon
 

Der Klimawandel schlägt im Forst doppelt zu

Auflösung
 

Die wissenschaftliche Begleitung der Wiederaufforstung von abgebrannten Waldflächen in Brandenburg wurde 2022 durch erneute Brände im bereits 2018 betroffenen Gebiet massiv zurückgeworfen. Auch wenn die Brandursache noch nicht eindeutig geklärt ist, spielt sicher die Tatsache eine Rolle, dass aus Kostengründen auf eine vollständige Räumung der bekannterweise in diesem Gebiet liegenden Munition aus dem zweiten Weltkrieg verzichtet worden war. Der Brand führte dazu, dass die verwendeten Messinstrumente, und so weit nicht bereits exportiert, die von ihnen erhobenen Daten, durch das Feuer unbrauchbar gemacht wurden.

Datenerhebungen in Risikogebieten sollten so angelegt werden, dass die Daten zum frühestmöglichen Zeitpunkt exportiert und gesichert werden können, am besten nach der 3-2-1 Back Up-Regelung. Eine Risikoabwägung im Vorfeld von Studien ist unerlässlich.

Quellen: